Vom 12. bis 14. April veranstaltete der Bund der spanischen Elternvereine in der BRD e.V. (“Confederación“) im Rahmen des Projekts “Acción en Familia 2020“ das Fortbildungsseminar für Multiplikatoren zum Thema “Das Starke-Familien-Gesetz: Neuerungen in der Gesetzgebung”. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Das Seminar in Lingen (Emsland) wurde von 46 Teilnehmern spanischer Muttersprache aus 10 Bundesländern besucht. Sie kamen aus Hamburg, Sachsen, Berlin, Baden-Württemberg, Hessen, NRW, Bayern, Thüringen, Niedersachsen und Hessen.

Kennzeichnend für “Acción en Familia 2020“ ist die Methodik. Zunächst erhalten die Teilnehmer Informationen zu verschiedenen Themen, die für spanischsprachige Familien in Deutschland von Bedeutung sind. Im zweiten Schritt finden dann praktische Workshops und Gruppenarbeit zu den zuvor vorgestellten Themen statt, um so die Fähigkeiten der Teilnehmer als Multiplikatoren sowohl als einzelne als auch in der Gruppe zu verbessern.

Zu Beginn des Seminars begrüßten der Vorsitzende der Confederación, Alfredo Sánchez Casado, und Carolina Santiago Solla, Vorsitzende des Kulturausschusses, die Teilnehmer. Als Nächstes wurde der Aktionsplan der verschiedenen lokalen Multiplikatorengruppen überarbeitet. Dabei fanden sich die Teilnehmer in verschiedenen Gruppen zusammen und stellten danach im Plenum ihre in den letzten Monaten erzielten Ergebnisse vor.

Der Samstagmorgen begann mit zwei Fachvorträgen. Nach der Mittagspause wurden Arbeitsgruppen gebildet, die zu praktischen Workshops in wechselnden Gruppen zusammenfanden. Folgende Themen wurden an diesem Samstag behandelt:

 

  • Familien verstehen die Finanzen. Hürden im Finanzalltag überwinden

Referentin: Nicole Lamping, Finanzberaterin der Verbraucherzentrale Niedersachsen

  • Aktuelle Entwicklungen in der deutschen Familienpolitik: Kinderzuschlag, Bildungs- und Teilhabepaket

Referentin: Cristina Marugán Güemez, Spanische Botschaft in Berlin, Abteilung für Arbeit und Soziales

 

 

  • Die Mitgliedschaft in einem Verein – Alltagserfahrungen von Multiplikator/inn/en

Multiplikatoren: Leticia Bustos, Pablo Uría, Iván Alvarez und María Dolores Matán.

  • Schritt für Schritt zur Vereinsgründung: Von der Satzung bis zum Vereinsregister.

Referentin: Vicente Riesgo Alonso, Vorsitzender der Spanischen Weiterbildungsakademie

  • Wie kann ich mich als Multiplikator/in auf die Vorstellung meines Projekts bei unterschiedlichen Gelegenheiten vorbereiten?

Leitung: Enriqueta Nazario und Carlos Sierra, Projektleiter

 

Wie in den Seminaren von “Acción en Familia 2020” üblich, organisierten einige Multiplikatoren nach dem intensiven Arbeitstag am Samstag ein geselliges Beisammensein, an dem die Teilnehmer Gedanken und Erfahrungen austauschen und sich nach einem intensiven Arbeitstag entspannen konnten.

Der letzte Programmpunkt im Seminar war die Weiterentwicklung des Aktionsplans mit Unterstützung der Projektleiter. Hier konnten die verschiedenen Multiplikatorengruppen an ihren Zielen – Hilfe und Unterstützung für andere Migranten in ihrer Region – und an deren Umsetzung arbeiten. Danach dankte der Vorstand der Confederación den Teilnehmern und Referenten und entließ die Teilnehmer in der Hoffnung auf ein baldiges Wiedersehen.

Das gesamte Wochenende war geprägt von sehr lebendigem Austausch untereinander und intensiver Arbeit und von einer wunderbaren Atmosphäre unter den Teilnehmern. Sie tauschten Erfahrungen und nützliche Informationen für ihre Multiplikatorenarbeit aus, um diese nach ihrer Rückkehr in ihren Herkunftsgemeinden in die Praxis umzusetzen.

Wenn Sie sich für das Projekt oder die Ausbildung zum Multiplikator interessieren, können Sie sich an die folgenden E-Mail-Adressen wenden:

Carlos Sierra: carlos.sierra@confederacion.de

Enriqueta Nazario: enriqueta.nazario@confederacion.de

Sie können uns auch telefonisch unter folgender Nummer erreichen: 0228/ 299 779 88